Bericht zur Generalversammlung

Im Zentrum der 39. Generalversammlung des LC Meilen stand der Präsidentenwechsel. Sportlich gab es zahlreiche Glanzresultate zu feiern.

2007 übernahm Georg Spörri die Klubleitung. Dies, nachdem er zuvor als erstes Aushängeschild des 1978 gegründeten Vereins brillierte, seine Erfahrung als Trainingsleiter weitervermittelte, als J&S-Coach tätig war, im Vorstand mitwirkte, den Helsana-Lauftrail initierte und das Swiss Meeting organisiert hatte. Und auch in diesem Amt profilierte sich Spörri mit unermüdlichem Einsatz. Der Wiederaufbau der Jugend-Leichtathletik, die gemeinsame Förderung von Triathlon und Laufsport sowie das erfolgreiche Zusammenführen der drei Sparten zu einem der grössten Sportklubs am rechten Zürichseeufer hingen eng mit der Person des neunten LCM-Präsidenten zusammen.

Kontinuität

Das ehemalige Vorstandsmitglied Jörg Girschweiler würdigte Spörri, indem es „von einem  Glücksfall für den LCM“ sprach. Girschweiler nannte Spörri „einen, der sich an der Spitze präsentiert hat und einen enormen Einsatz geliefert hat“. Spörri selber sagte, er trete mit einem lachenden und einem weinenden Aug ab – eine Aussage, die seine Verbundenheit mit dem Verein deutlich widerspiegelt. Eine Standing Ovation der 70 anwesenden Klubmitglieder durfte er entgegennehmen. Mit Thomas Türler scheint ein würdiger Nachfolger gefunden. Der 49-Jährige aus Herrliberg hat als Vizepräsident während zwei Jahren umfassenden Einblick gewonnen.

Und der ehemalige Genfer Mittelstreckenspezialist und heutige Langdistanzathlet (Jungfrau-Marathon, Ironman 70.3) bringt als Risk Manager bei einer Privatbank die nötige Nähe zur Sportart mit. Er trete „in grosse Fussstapfen“, sagte Türler. Er schätzt sich aber glücklich, „einem Verein mit gesunden Finanzen und intakter Struktur vorzustehen“. Mit der neuen Website www.lcmeilen.ch ist bereits ein zukunftsträchtiges Projekt lanciert worden – nicht zuletzt dank der tatkräftigen Unterstützung von Rico Romagnoli.

Zahlreiche Ehrungen

Das vergangene Vereinsjahr ist ein äusserst erfolgreiches gewesen. In allen Sparten gab es Grosserfolge zu feiern. Als Klubmeister ernannt wurden Sigi Föhn, u.a. Altersklassen Schweizer Meister im Halbmarathon und Monica Hug, die grosse Dominatorin ihrer Kategorie im Züri-Lauf-Cup wie auch an diversen Berg- und Strassenläufen. Als Elite-Exponenten geehrt wurden Samuel Jud und Samira Schnüriger. Und weil Jud als Triathlet zu dieser Auszeichnung kam, ging die Würdigung im Triathlon an Romagnoli bei den Männern. Bei den Frauen gab’s kein Vorbeikommen an Silvia Brandstetter, welche die Qualifikation für die Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii realisiert hatte und dort den starken 15. Platz erreichte.

Als Nachwuchs-Leichtathleten in die Kränze kamen: Nils Serck-Hanssen, Olivier Clement (Schüler), Ronny Wüthrich, Seraina Joho und Robin Egger (Jugend), Martin Barrett (Jugend Lauf) sowie Abigail Febrey und Henning Kneller (Nachwuchs Triathlon). Neu zum Ehrenmitglied bestimmt wurde Peter Peter, der unermüdliche Laufsportleiter, der ebenso als Athlet seit Jahren für Aufsehen sorgt.

Bilder

2017-04-10T21:42:25+00:00 9. April, 2017|Aktuell|