Brillierender LC Meilen-Nachwuchs

Der LC Meilen war mit Podestplätzen erfolgreich bei der Puzzle-Stafette während des Schweizer Finals UBS Kids Cup im Letzigrund und einen Tag später am Kan- tonalfinal des Swiss Athletics Sprint in Wetzikon.

Zwei Tage nach „Weltklasse Zürich“ war es wieder soweit, dass im UBS Kids Cup die besten Kids von 7-15 Jahren im Schweizerfinal erkoren wurden. An diesem grossartigen Wettkampf mit der Beteiligung von Weltklasse- und Schweizer Spitzenathleten konnten sich zwar keine Jugendlichen des LC Meilen qualifizieren, dafür beteiligten sich zwei Teams an der Puzzle- Stafette im Nebenprogramm. Gefragt war da Schnelligkeit, Geschick und eine Portion Glück. In zwei Kategorien U16 und U12 starteten je 36 Teams aus der ganzen Schweiz mit je 6 Mit- gliedern.

Sowohl das U12- als auch das U16-Team vom LC Meilen zeigten zwei sehr gute Vorrunden und qualifizierten sich damit für den Final der sechs zeitschnellsten Teams. Unter der lautstarken Anfeuerung der Zuschauer erkämpften sich beide LC Meilen-Teams in den spannenden Finalläufen Podestplätze. Das U12-Team mit Sina Morelli, Alina Joho, Kayline Wüthrich, Nicola Brack, Nils Serck-Hanssen und Luca Brack kamen nach zwischenzeitlicher Führung schliesslich auf den dritten Rang. Das U16-Team mit Michelle Urech, Seraina Joho, Aline Morelli, Robin Egger, Severin Joho und Simon Blum lieferten sich mit einem gegneri- schen Team ein Kopf-an-Kopf Rennen.

Am Schluss hatte das LC Meilen-Team die Nase vorn und durfte sich von unserer Weltklassesprinterin Mujinga Kambundji den Siegerpreis, einen Sitzplatz an „Weltklasse Zürich 2017“ für das ganze Team, überreichen lassen. Fünf der schnellen Stafettenkids starteten bereits einen Tag später wieder am Kantonalfinal des Swiss Athletics Sprint. Nicola Brack und Aline Morelli erreichten dabei die Zwischenläufe. Tim Federspiel ersprintete sich in der Kategorie M12 den sehr guten 4. Rang. Zwei Mädchen standen zuletzt sogar auf dem Podest. Michelle Urech verpasste den Sieg in der Kat. W15 nur um hauchdünne fünf hundertstel Sekunden.

Mit genau 11.00 Sekunden gewann sie die Sil- bermedaille über 80 m. In der Kat. W13 dominierte wie schon mehrmals in dieser Saison Se- raina Joho auf der 60-m-Sprintstrecke. Mit der jeweils klar besten Zeit im Vor-, Zwischen- und Finallauf eroberte sie sich verdient den Meistertitel mit einer Zeit von 8.24 Sekunden. Urech und Joho haben sich damit für den Schweizer Final am 17. September qualifiziert, der dieses Jahr an einem aussergewöhnlichen Ort, nämlich innerhalb des Verkehrshauses Luzern auf einer mobilen Laufbahn stattfinden wird.

2016-12-27T14:08:10+00:00 5. September, 2016|Athletics|