In Tuchfühlung mit der Weltklasse

Am Schweizer Final des UBS Kids Cups im Letzigrund standen für einmal die Nachwuchsathleten im Vordergrund und wurden von Spitzenathleten begleitet und betreut. Der LC Meilen war mit zwei Finalisten und zwei Teams bei der Puzzle-Stafette im Nebenprogramm dabei vertreten.

Zwei Tage nach „Weltklasse Zürich“ war es wieder soweit, dass im UBS Kids Cup die besten Kids von 7-15 Jahren im Schweizerfinal erkoren wurden. Für diesen grossartigen Wettkampf unter Mitwirkung von Weltklasse- und Schweizer Spitzenathleten qualifizierten sich Céline Weber in der Kategorie W11 und Luca Brack, M09, vom LC Meilen. Céline gelang ein ausgezeichneter Wettkampf. Ihre Leistungen, 60 m in 8.99 s, Weitsprung 4.60 m und 36.16 m im Ballwurf lagen alle nahe bei ihren persönlichen Bestleistungen, was mit einem Total von 1751 Punkten mit einem Diplomrang als Fünfte belohnt wurde. Strahlend vor Freude konnte sie bei der Siegerehrung die Glückwünsche von der Schweizer Weltklasseläuferin Selina Büchel entgegennehmen. Pech hatte der 9-jährige Luca, denn einen Tag vor dem grossen Wettkampf verletzte er sich an einem Zeh des Sprungfusses. Durch diese Beeinträchtigung konnte er im Sprint und Weitsprung nicht ganz seine beste Leistung erbringen. Im Ballwerfen zeigte er jedoch mit der sechstbesten Weite seiner Kategorie von 36.97 m, dass ohne Verletzung mehr drin gelegen wäre als sein schliesslich erreichter 18. Schlussrang mit 1040 Punkten.

Sehr spannend ging es für unsere zwei Teams an der Puzzle-Stafette im Nebenprogramm zu. Gefragt war da Schnelligkeit, Geschick und eine Portion Glück. In zwei Kategorien U16 und U12 starteten je 36 Teams aus der ganzen Schweiz mit je 6 Mitgliedern. Das U16-Team vom LC Meilen zeigte zwei sehr gute Vorrunden und qualifizierte sich damit für den Final der sechs zeitschnellsten Teams. Das U12-Team verpasste leider den Finaleinzug, hatte aber auch seinen Spass im Weltklassestadion. Trotz lautstarker Anfeuerung der Zuschauer machte es das U16-Team im Final sehr spannend, da es die Führung durch Fehlwürfe mit dem Ball mehrmals zu verlieren drohte. Mit Konzentration und grossem Kampfwillen gelang es Seraina Joho, Fabienne Kleinhenz, Lisanne van Daelen, Ronny Wüthrich, Nicola Brack und Nils Serck-Hanssen aber, die Führung zu verteidigen und erkämpften sich den begehrten ersten Rang. Denn damit durften sie sich von unserem Weltklassehürdensprinter Kariem Hussein den Siegerpreis, einen Sitzplatz an „Weltklasse Zürich 2018“ für das ganze Team, – übrigens wie bereits im letzten Jahr – überreichen lassen.

verfasst von Adrian Egger

2017-09-01T20:27:58+00:00 29. August, 2017|Athletics|