Drei Podestplätze am Matterhorn

Erfolgreicher denn je schnitten die LC-Meilen-Läufer am Zermatt-Marathon ab: drei Läufer drei Podestplätze, einer davon ein Sieg.

Die Serie von Monica Hug beim 42,2 km-Rennen von St. Niklaus (1116 m) auf das Gornergrat (3089 m) ist eindrücklich. Vier Kategoriensiege realisierte sie in den letzten vier Jahren. Und weil diesmal die deutsche Widersacherin fehlte, die sie bis auf die letzten Meter forderte, konnte Monica diesmal dem Genuss der Strecke, der herzlichen Zuschauerunterstützung allüberall und des einzigartigen Panoramas mehr Beachtung schenken. „Ich bin gleichmässig gelaufen und hatte dadurch am Berg mehr Zug als in der Vergangenheit“, verglich sie. Festhalten musste sie aber auch: „Wohl war ich einen Tick zu wenig erholt, um noch schneller zu laufen.“ Nach 5:40:45 Stunden war sie als 16. Frau im Ziel. In ihrer Altersklasse war sie hochüberlegen.

Dessert auf den Gigathlon

Hervorragende Leistungen glückten aber auch Tom Altenburger und Peter Hug: je als Kategorien-Zweite und mit den Gesamtpositionen 27 und 67. Vor allem Altenburgers Leistung und die 4:07:12 Stunden erstaunen: „Ich konnte mich völlig überraschen“, strahlte er. Seine Erklärung: Er hatte am Vorwochenende am Gigathlon die beiden harten Trail-Strecken absolviert und während der ganzen Woche müde Beine beklagt. An den Start ging er nur, weil die verletzte Klubkollegin Olivia Kurtz passen musste. „Ich plante einen Trainingslauf und rechnete eigentlich mit einer deutlich schlechteren Zeit.“

Und ebenfalls einen vorzüglichen Lauf zeigte Peter Hug und belegte in seiner Altersklasse Platz 2. Seine Zeit von 5:19:08 Stunden war 9 Min. schneller als die persönliche Bestleistung vom letzten Jahr.  „Es hat alles zusammengepasst“, sagte er nach seinem ersten Podestplatz am Fusse des Matterhorns. Weniger lang und in weniger ruppigem Gelände waren die Läufer am 1. Uetliberglauf gefordert. Auch hier resultierten ein Kategoriensieg durch Peter Peter sowie ein zweiter Rang durch Marion Bützberger. Schnellster LCM-Vertreter war Alexander Bützberger als Gesamtneunter.

2018-07-09T23:35:09+00:009. Juli, 2018|Running|